Vio.me on Tour

Eine Rundreise von einem Aktivisten der selbstverwalteten Fabrik VIO.ME in Griechenland in fünf Städten Deutschlands.

Am 16 Oktober in Kiel in der Hansastrasse 48 um 20:00 Uhr, wird uns Makis Anagnostou, Vertreter der Betriebsgewerkschaft von VIO.ME besuchen.

VIO.ME ist eine Fabrik in Thessaloniki, die Baustoffe herstellte und im Mai 2011 von ihren Besitzern verlassen wurde. Die Arbeiter, waren seit über einem Jahr ohne Lohn und haben sie in der Folge besetzt. Nachdem Interventionen bei den Ministerien erfolglos geblieben sind, haben sie beschlossen, die Fabrik in Selbstverwaltung unter Arbeiterkontrolle weiterzuführen – und nun Bioputzmittel herzustellen.

Demo gegen die Zwangsversteigerung am 25. 06. 19

 

Ende Februar 2019 feierten die Kolleg*innen der VIO.ME ihren sechsten „Geburtstag“. Das diesjährige Motto ihrer Feier lautet: „Sechs Jahre VIO.ME – sechs Jahre Kampf für eine Gesellschaft ohne Bosse“.

Demo 25. 06. 19

 

Die breite Schicht der prekarisierten Menschen ist nicht mehr eine soziale Randgruppe, die einen isolierten Protest führt, sondern ein wichtiger Teil der Arbeiter*innenbewegung im weitesten Sinne. Fast unterschwellig formiert sich eine Gegenbewegung, die trotz der vielen Schläge noch keine entscheidende Niederlage erlitten hat. Nur so ist das „legendäre“ Projekt der VIO.ME objektiv zu erklären – die Kolleg*innen der rückeroberten Fabrik machen den täglichen Existenzkampf der sozial abgehängten Menschen in Griechenland sichtbar.

In ihren zahlreichen Erklärungen haben die Kolleg*innen der VIO.ME immer wieder folgendes Argument sehr treffend formuliert: „Wir sind nicht das große Beispiel für die Überwindung des kapitalistischen Systems; wir sind nur ein bescheidener Teil des breiten sozialen Widerstandes in diesem Land. Doch wenn es uns nicht mehr geben sollte, wäre dieser Widerstand ein Stück ärmer. Wir wünschen den Kolleg*innen der VIO.ME weiterhin Durchhaltevermögen, Kraft und viel Erfolg.

Der griechische Staat versucht seit Jahren diese selbstverwaltete Fabrik zu beseitigen, indem man versucht, das Firmeneigentum per Zwangsversteigerung zu verkaufen. Bisher sind alle die Versuche aufgrund des Widerstands der Solidartätsbewegung gescheitert, die letzten fanden am 13., 20. und 27. Juni statt. Zwei weitere finden am 19. September und am September und am 24. Oktober 2019 statt.

In diesem Jahr ist die Zwangsversteigerung des Firmengeländes für die Bieter attraktiver. Der Startpreis wurde reduziert und das erhöht das Risiko, dass die selbstverwaltete Fabrik VIO.ME zerschlagen wird.

 

Mehr Infos im Netz: http://www.viome.org/search/label/Deutsch  und

http://www.labournet.de/internationales/griechenland/arbeitskaempfe-griechenland/metalleutiki