Liebe und Revolution

LIEBE UND REVOLUTION

Am 15. Februar 2019 im KDW in Neumünster um 20:00 Uhr
Am 20. Februar 2019 in der Hansastr. 48 um 20:00 Uhr in Kiel

“Die europäischen Medien behaupten, dass die Politik der Sparmaßnahmen in Griechenland ein Erfolg war und Ruhe eingekehrt ist. Dieser Film beweist das Gegenteil. Eine musikalische Reise vom Norden in den Süden Griechenlands mit den Menschen, die von Liebe und Revolution träumen.”

Nachdem wir 2016 und 2017 seine vorherigen Filme

“NE VIVONS PLUS COMME DES ESCLAVES” (2013)„

“LASST UNS NICHT WIE SKLAVINNEN LEBEN“

„JE LUTTE DONC JE SUIS” (2015)“

“ICH KÄMPFE, ALS BIN ICH”  gezeigt haben,

wollen wir euch seinen neuen Film präsentieren. 2017 konnten wir Yannis zu unserer Vorführung einladen und hatten anschließend die Möglichkeit mit ihm gemeinsam zu diskutieren.

Yannis Youlountas, ist ein französisch griechischer Schriftsteller und Filmemacher. Er organisiert philosophische Debatten für Kinder und kritisiert die Beeinflussung durch die Medien. Seit 2008 beteiligt er sich an Solidarischen Aktionen in Griechenland und berichtet darüber in seinen Artikeln, Fotos, Büchern, und Filmen, außerdem beteiligt er sich an der Organisierung von Aktionen und solidarischen Konvois. Sein Film “Lasst uns nicht wie Sklaven*innen leben” transportierte die Ansichten der sozialen Bewegung Griechenlands in viele Kontinente, dem folgte der Film “Ich kämpfe, also bin Ich” zwei Jahre später.

Neuer Film des Teams Youlountas (Maud, Yannis, und alle anderen weltweiten Unterstützer*innen)

Fünf Jahre nach “Lasst uns nicht länger wie Sklaven leben”, drei Jahre nach “Ich kämpfe, also bin ich” sowie nach 15 Monaten Drehzeit und Montage:

Der Film im Netz: http://lamouretlarevolution.net/spip.php?rubrique25