Das Griechenland Soli-Komtee zeigt am 21.11.2018

um 20:00 Uhr im Hansafilmpalast in der Hansastrasse 48

 

 

„In Kiel ist Revolution“ Ein Film von Kay Gerdes und Klaus Kuhl

Der Matrosenaufstand im November 1918 leitete das Ende des Kaiserreichs ein. Die Kieler Revolutionäre veränderten den Lauf der Geschichte und schufen den Boden für die Weimarer Republik. Der Film beleuchtet detailliert die Ereignisse im November 1918 an der Förde und stellt sie in einen größeren geschichtlichen Zusammenhang.

Historisches Film- und Bildmaterial, Aufnahmen der Originalschauplätze, Interviews aus den 1970er und 80er Jahren mit Zeitzeugen der Ereignisse (darunter auch mit Lothar Popp, einem der Anführer der Bewegung von 1918) und Einordnungen durch den Historiker und Noske-Biografen Wolfram Wette dokumentieren die revolutionären Ereignisse in Kiel aus damaliger und heutiger Sicht.

Die Filmmusik hat Gerhard Folkerts komponiert. Als Sprecher hat sich der Schauspieler und Synchronsprecher Rolf Becker zur Verfügung gestellt.

Am 24. April hatte der Film im Kieler Metro-Kino seine Premiere. Mit 400 Zuschauer war der Kinosaal bis auf den letzten Platz besetzt – über 150 weitere Kartenanfragen konnten nicht erfüllt werden. Dabei ist das Metro-Kino selber Teil der Kieler Geschichte – fanden doch in seinen Räumen die großen Versammlungen der Arbeiter- und Soldatenräte statt.

Für alle, die die Premiere verpasst hatten, jetzt noch mal die Möglichkeit, dieses Zeitdokument zu sehen.

Im Anschluss an dem Film besteht die Möglichkeit, vor dem Hintergrund der Erfahrungen der Novemberrevolution auch aktuelle Fragen über demokratische/sozialistische Widerstands- und Ausbruchsmöglichkeiten im gegenwärtigen kapitalistischen EU-Europa zu diskutieren.